Unsere Mitglieder starten Aktivitäten 2020 auf dem Eis

Der Club der Freunde des FK Austria Wien hat seine Aktivitäten im neuen Jahr auf sportliche Weise gestartet. Unsere Mitglieder trafen einander in der zweiten Februar-Woche zum Eisstock-Schießen im beeindruckenden Ambiente, das der 25. Wiener Eistraum vor dem Rathaus bietet.

Wie schon in den Jahren davor prägten nicht Punkte, Zentimeter oder Sieger, sondern Spaß, Gaudi und Freude die Atmosphäre. Der Abend klang mit einem gemütlichen Beisammensein bei Speis und Trank in Kolarik’s uriger Almhütte aus. Dabei plauderten alle über ihre eben gemachten „eisigen“ Erfahrungen.

Neues Mitglied führte Siegerteam an

 

„Wenn man das erste Mal da dabei ist und gleich gewinnt, ist das ganz toll“, gestand Ing. Thomas Podsednik, der Kapitän der erfolgreichen Moarschaft, wie im Stocksport ein Team genannt wird. Der Chef vom Weingut am Cobenzl gehört seit Jahresbeginn unserem Club als jüngstes Mitglied an.

 

Der Ehrgeiz, sagte er, wäre im Hintergrund gestanden, die Freude an der Bewegung an der frischen Luft, die gute Laune, das Treffen mit Freunden hätten überwogen. „So ging alles locker von der Hand“, erzählte er und dankte seinem Team, dem KR Ing. Hans Pöcho, Christian Zan und Werner Nestl angehörten.

 

CdF-Vize gewann Zielschießen

 

Club-Vizepräsident Pöcho schaffte sogar das Double, da er auch in der „Verlängerung“ das Einzel-Schießen für sich entschied. „Das ist überhaupt nicht von Bedeutung. Wichtig ist das Zusammenkommen im Dienst der Austria und da vor allem der Young Violets, die wir wie alle Nachwuchs-Teams mit unserem Club fördern“, betonte er.

 

Der Ex-Hazet-Chef ist im Eisstocksport ein alter Hase, war schon öfters auf dem Rathausplatz und hat Bekanntschaft mit der „Daube“, der man mit dem ca. 2,75 kg schweren Stock so nahe wie möglich kommen sollte, gemacht. „Die Erfahrung zählt eben auch auf dem Eis“, verriet Pöcho sein Erfolgsgeheimnis.

Young Violets und CdF-Präsident mussten passen

Der Bauingenieur hofft, dass das Event zum vierten Mal nach 2018, 2019 und 2020 auch 2021 stattfinden wird. Dann sollten unsere Young Violets wieder mit von der „Eispartie“ sein. Diesmal mussten sie passen, ein Virus hat wenige Tage vor dem Frühjahrsauftakt Trainer Harald Suchard und einige Spieler erwischt.

 

Übrigens musste auch unser Club-Chef Gerhard Weishaupt w.o. geben, sich wegen einer Verkühlung schonen. Er verfolgte den sportlichen Einsatz seiner Schützlinge als interessierter Beobachter und erkundigte sich bei allen Moarschaften über die Spielstände. Weishaupt hatte die Teams zusammengestellt.

AG-Vorstand Kraetschmer forderte Video-Beweis

Als Kiebitz war Austrias AG-Vorstand Markus Kraetschmer gekommen und reklamierte nach so manchem Schub eines Spielers den Video-Beweis. „Obwohl Markus selbst nie zum Gerät greift und das Mitspielen verweigert, ist er auch im Eisstocksport sehr kompetent“, kommentierte Pöcho mit einem Augenzwinkern die Forderung des violetten CEO.

 

Auch wenn die Resultate des Eisstock-Turniers nicht im Vordergrund standen, sei ordnungshalber der Endstand zu vermelden und den aktiv Mitwirkenden zu danken:

 

FINALE: Team „WAC“ (steht für Weingut am Cobenzl/mit Ing. Thomas Podsednik, KR Ing. Hans Pöcho, Christian Zan, Werner Nestl) gewinnt mit 17:6 Punkten gegen Team „Digital Violets“ (Hermine Kastner, KR Michael Beranek, Ing. Mag. Damir Trtanj, Mag. Martin Wagner) 

 

UM RANG DREI: „Hoch-, Tief- und Leitungsbau“ (Christine Krisch, Dr. Bernd Bartosek, Dipl. Ing. Nikolaus Cernohorszky, Dipl. Ing. Wilhelm Sedlak) gewinnt mit 15:10 Punkten gegen Team „Schmetterling“ (Elisabeth Weishaupt, Uschi Podsednik Gisela Bleyer, Ing. Oliver Teubl)

 

HALBFINALE: WAC schlägt Hoch-, Tief- und Leitungsbau und Digital Violets schlägt Schmetterling